Sylt – Mehr als nur eine Insel

Nach einem Jahr Abstinenz zog es uns dieses Jahr wieder mal in den hohen Norden Deutschlands nach Sylt. Natürlich fällt jedem sofort „die Insel der Reichen“ ein, jedoch bietet sie deutlich mehr und vor allem maximale Erholung und eine eindrucksvolle Landschaft mit ewig langen Ständen, sodass man „die Reichen“ gerne in Kauf nimmt.

Da Radfahren auf der Insel – solange der Wind richtig steht – mächtig Spaß macht und ich mit den Leihrädern in den letzten Jahren nie so wirklich klarkam, wollten wir unsere eigenen Bikes dabeihaben und fuhren so gechillt mit dem VW-Bus. Und weil Platz hier keine Mangelware war, passe auch noch die CB1000R rein.

Die knapp 920 Kilometer Anreise über die A7 und ab Hamburg über die A23 verlieft hervorragend. Dazu war diese Route mit gut 90 Kilometern Landstraße bis Niebüll extrem interessant und abwechslungsreich. Da wir den Fahrplan des DB-Sylt-Shuttles gut im Blick hatte, rollten wir quasi Nahtlos auf die Insel in unsere schnuggliche Ferienwohnung mitten in Hörnum bei spätsommerlichen Temperaturen. Also hier schnell ausgeladen und gleich mal mit dem Motorrad ne kleine Runde über die Insel drehen bis zum wohl nördlichsten Motorradparkplatz Deutschlands in List.

Heute steht das Leuchtfeuer mal vor dem Leuchtturm – der Leuchtturm Kampen, auch „Leuchtturm Rotes Kliff“ genannt

Neben viel Laufen und gemütlich in den Tag leben, stand unter anderem eine ganz besondere Wanderung auf dem Programm. Denn in unregelmäßigen Abständen und bei gutem Wetter, dürfen maximal 25 Personen in das Naturschutzgebiet List zur Wanderdüne. Spektakulär diese vergängliche Landschaft so nahe zu erleben und zu erfahren was Mutternatur hier alles für uns bereithält. Für zwei Stunden war die Exkursion angesagt, knapp 3,5 Stunden waren wir unterwegs – gigantisch!
Das nächste unvergessliche Event fand Montagabends im Teehaus Janssen statt. Hier veranstaltet Ernst Janssen regelmäßig ein sehr informatives Teeseminar mit Liveverkostung. In den knapp 3 Stunden – auch hier überzogen wir um gut eine – gab es soviel Input zu Tees, ihrer Wirkung, dem Anbau, sowie Zusammenhänge im Körper, dass ich bis heute noch Gedanken über das ein oder andere mache.

Auf dem Weg zur Wanderdüne im Naturschutzgebiet List

Unvernünftig ging es aber auch im Urlaub zu. Ich hatte die Gelegenheit bei der Sansibar einen 585PS starken Mercedes SL63 AMG zu testen. Gut, testen kann man auf der Insel nicht wirklich, aber allen die Fahrt mit diesem Gerät war schon nicht ganz schlecht. Tags drauf sattelten wir dann aber wieder um und rollten mit den Rädern über Deiche und dem Hinterland von Sylt.

Tja, und gegen Ende unserer 11 Tage Sylt, fegte dann noch ein kleiner Sturm über die Insel. Im Grunde harmlos, was aber genügte um weiter an der Hörnum-Odde zu nagen. Das Meer holte sich hier locker 2 bis 3 Meter Strand. Wahnsinn! 2 Tage zuvor noch entspannt bei stiller See gebadet und kurz drauf reißende Fluten mit einer Wahnsinns Gewalt die dann doch Angsteinflößend wirkt. Hoffen wir mal, dass der Süden die Winterstürme gut übersteht.

Rundumblick auf die Hörnum-Odde

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*