Der X-lite X-803 RS – Nicht nur ein Show-Spoiler

Bei Spoilern gehen die Meinungen oft weit auseinander. Manche finden sie einfach nur prollig, für andere ist ein sportliches Fahrzeug erst mit einem richtig cool. Und dann gibt es neben der Optik natürlich auch die technische Notwendigkeit um entsprechenden Abtrieb zu erzeugen. Nun findet ein ausgeprägter Spoiler auch Einzug beim Top Sporthelm X-803 von X-lite. Im Rahmen des Almeria Presse-Event konnte ich die neue Mütze mit dem sportlichen Kürzel RS für „Racetrack Setup“ ausführlich auf dem Circuito de Andalucia testen.

Selbst hinter der kleinen Standardscheibe der BMW S1000RR funktioniert der X-803 RS optimal

Beim X-803RS handelt es sich um eine Innovationsstufe des im vergangenen Jahr vorgestellten X-803. Ergänzt wurde dieser um den sogenannten „Racetrack Aerodynamic Spoiler“ (RAS) sowie dem “Liner Positioning Control-System“ (LPC) was die Position des Innenfutters in der Höhe individuell einstellbar macht.

Wer nun die Idee hat, seinen X-803 – welchen es weiter in der Standard und ca. 110 Gramm leichteren Ultra Carbon Version geben wird – mit dem transparenten Kunststoff Spoiler nachzurüsten, wird leider nicht weit kommen. Das RAS System ist nicht nachrüstbar, da zwei kleine Aufnahmen rechts und links in der Helmaußenschale verbaut sind die bereits beim Wasserstrahl-Schneiden der Helmschale vorgesehen werden. Man kann allerdings den RS mit dem mitgelieferten kleinen ausziehbaren Flügel einfach rück rüsten. Dies empfiehlt sich gerade bei einer Doppelnutzung auf der Straße und Rennstrecke. Neben dem den beiden Spoilern, bekommt man gleich zwei Visiere mit Pinlock mitgeliefert – ein klares für die Straße und ein stark getöntes ohne ECE-Zulassung für den Race-Einsatz.

Der leichte durchsichtige Kunststoffspoiler (oben) lässt sich im Handumdrehen demontieren. Übrig bleibt die Aufnahme rechts/links (links unten). Hinten setzt man dann den kleinen Flügel ein (rechts unten)

Also optisch auf jeden Fall super schön umgesetzt, aber bringt´s so ein Spoiler wirklich was? Klares JA! Man spürt sofort, dass bei höheren Geschwindigkeiten die Kopfbewegungen auf ein Minimum reduziert sind und man absolut ruhig im Wind oder tief hinter der Verkleidung liegen kann. Der Spoiler schließt nämlich die Lücke zwischen Helm und Höcker an der Lederkombi und leitet ihn somit verwirbelungsfrei nach hinten ab. Sehr positiv empfand ich den Effekt beim Windschattenfahren, wo lästige vibrationsartige Momente ebenfalls deutlich reduziert wurden. Glaubt man den Entwicklern, so erzielt man durch den Spoiler im Schnitt 2-3 Km/h mehr Spitzengeschwindigkeit auf der Geraden. Ein weiterer positiver Effekt findet sich in Punkto Lärm, da durch weniger Verwirbelungen die Geräuschentwicklung ausbleibt. Einziger kleiner Nachteil taucht beim umsehen nach hinten auf. Denn durch die stärkere „Lenkung“ der Luft und größeren seitlichen Angriffsfläche durch das RAS Systems, ist die Kopfdrehung etwas schwieriger, was aber im Grunde irrelevant auf der Rennstrecke ist.

Der X-803 RS wird ausschließlich als Ultra Carbon Variante in mehreren Dekors zwischen 599,99 Euro und 739,99 Euro geliefert. Der „normale“ X-803 gibt es weiterhin in Carbon-Kevlar-GfK-Materialmix sowie Ultra Carbon in unzähligen Designs. Unterm Strich kostet der RS aber nur knapp 40 Euro mehr!

Fazit

Auf der Rennstrecke bringt das Spoiler-System eine erhebliche Beruhigung bei höheren Geschwindigkeiten, was am Ende den Stress minimiert. Optisch finde ich ihn sehr gelungen und eher unauffällig. Insbesondere durch das mitgelieferte klare Visier und „kleinen Spoiler“, gibt´s für den RS von mir eine klare Kaufempfehlung. Einzig bei der Dekorauswahl waren die Italiener hier noch etwas zurückhaltend.

Bilder vom X-lite X-803RS beim Almeria Presse-Event 2020

Weitere Infos zur X-803 Familie

  • Drei handgefertigte Außenschalen für sieben Helmgrößen (XXS, XS, S, M, L, XL und XXL) in Verbindung mit sechs EPS-Innenkalotten
  • Im Supersportbereich üblichen Doppel-D-Ring-Verschluss
  • Leichtes abnehmen des Helmes im Notfall durch Ziehen an zwei roten Schlaufen unter der Wangenpolsterung – NERS (Nolan Emergency Release System)
  • Individuell regelbare Einlassöffnungen an der Stirn, am Kopf und im Kinnbereich sowie Auslassöffnungen an den Seiten und unterhalb des Spoilers für optimale Luftzirkulation
  • Atmungsaktive Coolmax-Innenpolsterung mit Carbonfaser Anteilen (Aktivkohlefaser-Mesh) sowie herausnehmbare Wangenpolster (austauschbar in verschiedenen Dicken) und waschbare Innenausstattung
  • Leicht wechselbares Visier incl. fixer Arretierung für leicht geöffnet oder voll geschlossenem Visier.
  • Zwei Atem-Deflektoren (für Trocken und Regen)
  • Erfüllt die ECE 22-05 Norm sowie aktuell FIM-Zulassung für MotoGP/SBK/EWC-Wettbewerbe
  • Visiere in klar, getönt, Dark-Green (sehr dunkel), verspiegelt Blau oder verspiegelt Silber lieferbar. Für den Renneinsatz kann auch ein 2D-Racing-Visier mit Abreißfolien angebracht werden

Fotos: Rainer Friedmann ‚Kraftrad‘, Michael Bense, Wheelspics

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.